Du hast Lust, fremde Länder und Kulturen kennenzulernen? Na dann los – denn es gibt viele tolle Möglichkeiten, in den Ferien, während der Schulzeit oder auch nach der Schule „Auslandsluft zu schnuppern“, und das teilweise sogar mit finanzieller Unterstützung!

Dein Wunsch lässt sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise erfüllen:

  • Sprachreisen und workcamps in den Ferien
  • Auslandsaufenthalte während deiner Schulzeit mit Unterbringung in Gastfamilien (sowohl in der Sekundarstufe I als auch vor bzw. während der Sekundarstufe II)
  • Auslandsaufenthalte nach Beendigung der Schule wie beispielsweise work & travel, Au-pair oder internationale Freiwilligendienste.

 

Eine ganz besondere Erfahrung: für ein Schuljahr an einer internationalen Schule lernen und in einer Gastfamilie leben  Quelle: Carl Duisberg Centren – Bildung ohne Grenzen

Auf dieser Seite stellen wir dir einige Organisationen vor, die bei der Messe „Ab ins Ausland!“ vertreten sind und die dir bei der Umsetzung helfen können. Ebenfalls möchten wir dir zeigen, dass workcamps zu verschiedenen Themen im Ausland eine ganz tolle Erfahrung sein können.

Organisationen

  • http://www.servicebureau.de
  • https://www.cdc.de/
  • www.yfu.de
  • www.xplore.de
  • Ab ins Ausland 2018
  • www.travelworks.de
  • www.stepin.de
  • www.sprachreisen.de
  • Ab ins Ausland 2018
  • www.admundi.de
  • www.experiment-ev.de
  • www.partnership.de
  • Ab ins Ausland 2018
  • http://www.afs.de
  • https://www.rotary-jd.de/
  • https://www.volksbund.de/bremen/bremen-jugendarbeit/workcamps.html

Workcamps

Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim workcamp Cannock Chase in England. Quelle: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Ein Workcamp im Ausland ist eine ganz besondere Erfahrung. In Projekten zu ganz verschiedenen Themenbereichen hast du die Chance, deinen Horizont zu erweitern sowie neue Menschen und neue Kulturen kennen zu lernen. In einem Workcamp treffen sich junge Leute aus unterschiedlichen Ländern, um gemeinsam zwei bis vier Wochen zusammen zu leben und sich für ein sinnvolles Projekt zu engagieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer setzen sich für ein gemeinnütziges Projekt ein, wofür sie keinen Arbeitslohn, jedoch freie Unterkunft und Verpflegung erhalten

Nützliche Links:

Quelle: Carl Duisberg Centren (www.cdc.de).

 
 
 
Translate »