Die Covid-19-Pandemie führt uns eindrücklich vor Augen, wie wichtig die Digitalisierung für unser Zusammenleben in Europa ist. Videokonferenzen, Clouds, Chats und Lernplattformen machen es möglich, dass wir trotz Abstandsgebot gemeinsam lernen und arbeiten können und auch Oma und Opa nicht aus den Augen verlieren. So wird ausgerechnet die Krise zum Motor, der die Umsetzung der ambitionierten politischen Digitalisierungsziele der EU antreibt.

Der 68. Europäische Wettbewerb beleuchtet die Perspektive von Kindern und Jugendlichen auf die Digitalisierung: „Digital EU – and YOU?“ Wie hat sich die Lebenswelt der Kinder durch die Digitalisierung verändert und kann ein Roboter einen menschlichen Freund ersetzen? Welche kreativen Ausdrucksformen sind erst durchs Internet möglich geworden? Wie haben soziale Medien unsere Kommunikation verändert? Und welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf unsere Umwelt?

Projekt zielt darauf ab, die Art und Weise zu vergleichen, wie Schüler und Lehrer digitale Medien in ihrem Klassenzimmer und zu Hause nutzen. Was hat sich durch die Coronakrise verändert, wie erleben die Schülerinnen und Schüler die neue Art des Lehrens und Lernens, welche Erfahrungen machen die Lehrerinnen und Lehrer? Was sind die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in der Schule? Die Schülerinnen und Schüler beginnen, ihren Status quo darzustellen und entwickeln dann die Schule der Zukunft.

 
 
 
Translate »
error: Content is protected !!