Das Schulhalbjahr neigt sich dem Ende zu und die Sommerferien stehen vor der Tür.

In einem ereignisreichen Schuljahr sind wir alle mit völlig neuen Anforderungen an das Lehren und Lernen konfrontiert worden. Das Lernen und Lehren auf Distanz stellt(e) für Schüler*Innen und Schüler und das Lehrpersonal eine in dieser Form unbekannte Herausforderung dar. Festzuhalten bleibt, dass es trotz der wenigen Erfahrungen, die es im Umgang mit der Lernplattform Itslearning gab, innerhalb kürzester Zeit gelungen ist, ein brauchbares System des Distanzlernens zu implementieren. Wie in allen neu eingeführten Systemen gibt es sicherlich noch Verbesserungspotential hinsichtlich der Nutzung und des Gebrauchs der Lernplattform. Die Schwierigkeiten im Umgang mit der Lernplattform werden zurzeit im Rahmen einer Evaluation an unserer Schule hinterfragt und ggf. verbessert.

Neben dem Distanzlernen von zuhause, hat sich während der Corona – Pandemie auch der Unterricht an unserer Schule stark verändert. Hygiene- und Abstandsregeln haben den Unterrichtsverlauf stark beeinflusst. Viele Stunden mussten entfallen, Sport- und Musikunterricht durfte nicht durchgeführt werden. Gruppen, Projektarbeiten und Praktika waren nicht mehr durchführbar, Klassenfahrten und Abschlussfahrten waren ebenso von diesen Regelungen betroffen.

Trotzdem ist es uns gelungen den Präsenzunterricht unter Beachtung aller gültigen Hygiene- und Abstandsregelungen in allen Jahrgängen zu ermöglichen und mit dem Distanzunterricht zu verzahnen. Die Abschlussprüfungen konnten frist- und normgerecht durchgeführt werden. Die Abschlussergebnisse sind, trotz der benannten Einschränkungen herausragend und verdienen der großen Anerkennung für alle Schüler*Innen und Schüler und die unterrichtenden Lehrkräfte. Dies ist vor dem Hintergrund des Infektionsgeschehens in unserem Stadtteil besonders erwähnenswert.  Uns allen ist bewusst, welch bedeutsame Rolle die Eltern und Erziehungsberechtigten in unserem gemeinsamen Erziehungs- und Bildungsauftrag bei den beschriebenen Herausforderungen hatten und haben werden. Dafür sei Ihnen an dieser Stelle unsere große Anerkennung und Dankbarkeit für die fruchtbare Zusammenarbeit ausgesprochen.

Wir möchten uns außerdem bei allen Schüler*Innen und Schülern bedanken für das Verständnis und die große Disziplin bei der Umsetzung der Hygienemaßnahmen im Unterricht.

Der Dezernent für Schule und Bildung, Herr Frost hat in seinem Elternanschreiben vom 12.07.2020 bereits einen Ausblick auf das kommende Schuljahr formuliert. Natürlich sind alle weiteren Planungen in Abhängigkeit vom weiteren Infektionsgeschehen zu betrachten und müssen ggf. wieder verändert werden, sollte das Infektionsgeschehen in unserem Stadtteil und an unserer Schule nach den Sommerferien ansteigen.

Deshalb schließen wir uns der Bitte des Dezernenten an: Auch wir wünschen, dass wir das neue Schuljahr im Regelbetrieb beginnen können und bitten Sie daher auch im Urlaub die empfohlenen Richtlinien des Robert-Koch-Instituts zu beherzigen und auf Ihre Gesundheit zu achten.

 

Das Kollegium und die Schulleitung der Johann – Gutenberg – Schule wünscht Ihnen/Euch allen nach einem für alle anstrengenden Schulhalbjahr eine entspannte und unbeschwerte Urlaubszeit. Bleiben Sie gesund!

Oliver Götz (Schulleiter)

Ute Laubner (stell. Schulleiterin)

Jutta Bohlen (Zup)

 

 
 
 
Translate »
error: Content is protected !!