Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft.
(Slogan des neuen Projektes der „Multivision e.V., Hamburg)

Der Winter in Deutschland scheint auszubleiben, einen Schneemann zu bauen gehört der Vergangenheit an? Was ist passiert? Sind das die Anzeichen des Klimawandels? Wissenschaftler bestätigen, dass es tatsächlich eine systematische Entwicklung hin zu höheren Temperaturen auf unserem gesamten Planeten gibt: weniger Schneefall im Winter, höhere Temperaturen und lang anhaltende Trockenheit im Sommer, Starkregenfälle, Überflutungen und heftige Stürme. Dafür verantwortlich ist der menschengemachte Treibhauseffekt seit Beginn der Industrialisierung.
Der Klimawandel stellt für die Stabilität der Ökosysteme unseres Planeten und für Millionen von Menschen eine existentielle Bedrohung dar. Darüber hinaus ist eine ungebremste Erderwärmung eine enorme Gefahr für Frieden und Wohlstand weltweit.
Diese Entwicklung wird sich fortsetzen, wenn wir es nicht schaffen, ab sofort unseren CO2- Ausstoß zu reduzieren. Wir können das schaffen! Die „fridays for future“- Bewegung zeigt, wie wichtig es Jugendlichen ist, den Klimawandel zu stoppen, damit das Leben auf dieser Erde auch für folgende Generationen lebenswert bleibt.
Daraufhin haben wir an unserer Schule am 30.01.20 für alle Jahrgänge von Klasse 5 bis 10 die Veranstaltung „Energievision 2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ durch Moderatoren des Bildungsträgers „Multivision“ e. V. aus Hamburg durchgeführt.
Bei dem Projekt „Energievision 2050“ geht es um die zentrale Aufgabenstellung, wie wir das gemeinsame Klimaziel, die fast vollständige Reduktion der Treibhausgase bis 2050, erreichen und dabei ein gutes Leben führen können. Zu Beginn der Veranstaltung wird der Klimawandel mit seinen Folgen betrachtet. Danach gibt es viele Informationen zum Energiesektor. Gemeinsam mit den Schüler*innen wird anschließend überlegt, wie ein Wandel möglich ist, wer dafür involviert sein muss und welche positiven Beispiele, Ideen und Visionen es schon gibt. Spannend und gleichzeitig ekelig für viele Schüler*innen war der Vorschlag, unseren Eiweißbedarf zukünftig durch den Verzehr von Würmern, Käfern und andere Kleintiere zu decken.
Gut vorbereitet und mit vielen Fragen im Gepäck nahmen besonders die Schüler*innen des 5. und 6. Jahrganges an der 90- minütigen Veranstaltung mit Quizfragen und Filmbeiträgen teil.

 
 
 
Translate »
error: Content is protected !!