Die 68. Runde des Europäischen Wettbewerb lädt Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen dazu ein, sich mit dem Thema Digitalisierung auseinanderzusetzen.

Digital und europäisch: Mit eTwinning können Schulklassen als internationale Teams am Wettbewerb teilnehmen. Bild: Europäischer Wettbewerb

Die Corona-Krise führt eindrücklich vor Augen, wie wichtig die Digitalisierung für unser Zusammenleben in Europa ist. Videokonferenzen, Clouds, Chats und Lernplattformen machen es möglich, dass Lehrkräfte und Schulklassen trotz Abstandsgebot gemeinsam lernen und arbeiten können und soziale Kontakte weiterhin online bestehen. Passend dazu beleuchtet der 68. Europäische Wettbewerb die Perspektive von Kindern und Jugendlichen auf die Digitalisierung: „Digital EU – and YOU?“

Wie hat sich die Lebenswelt der Kinder durch die Digitalisierung verändert? Welche kreativen Ausdrucksformen sind erst durchs Internet möglich geworden? Wie haben soziale Medien unsere Kommunikation verändert? Und welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf unsere Umwelt?

Der Europäische Wettbewerb ruft dazu auf, Fragen wie diese kreativ und medial vielfältig anzugehen. Während jüngere Kinder beispielsweise darüber nachdenken, ob sie gerne mit einem Roboter befreundet wären, befassen sich ältere Schülerinnen und Schüler mit Themen wie künstliche Intelligenz, Hate Speech, Fake News und Nachhaltigkeit. Alle Aufgaben können auch in internationalen eTwinning-Projekten bearbeitet werden.
Arbeitshilfen zu den einzelnen Themen werden im Lauf des Sommers aktualisiert und stehen für die Bearbeitung zum Schuljahresbeginn 2020/21 auf der Webseite des Europäischen Wettbewerbs zur Verfügung.

Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerb Deutschlands. Sein Ziel ist es, Kinder und Jugendliche dazu anzuregen, europäische Fragestellungen zu bearbeiten und sie beispielsweise mit Texten, Bildern, Videos, Comics oder Songs umzusetzen.

Der Einsendeschluss für den klassischen Wettbewerb liegt je nach Bundesland zwischen dem 1. und 15. Februar 2021. Teams, die Projekte mit eTwinning durchführen, können ihren Beitrag bis zum 1. März 2021 einreichen.

Für Lehrkräfte gibt es im Herbst 2020 erstmals Onlineseminare zu „kreativer Europabildung“ in denen gezeigt wird, wie sich der Wettbewerb im Unterricht, in Projekten oder AGs einsetzen lässt. Außerdem finden drei „partner finding fairs“ statt, bei denen Lehrkräfte für eine Teilnahme am Wettbewerb mit eTwinning passende Projektpartner aus ganz Europa kennenlernen können.

 
 
 
Translate »
error: Content is protected !!