Die Auszeichnung Verbraucherschule Silber erhalten Schulen, die zu allen vier Kompetenzfeldern der Verbraucherbildung Maßnahmen/ Projekte umgesetzt haben. Die Kompetenzfelder sind: „Ernährung und Gesundheit“, „Finanzen“, „nachhaltiger Konsum und Globalisierung“, „Marktgeschehen und Verbraucherrecht“, sowie „Medien und Information“.

 

Mit dem ersten Smartphone und eigenem Geld werden Kinder zu Verbraucher*innen. Ihnen eröffnet sich eine unüberblickbare Welt von Produkten, Dienstleistungen und Medieninhalten. Schulen, die hier Orientierung geben und dazu beitragen, dass junge Menschen zu starken Verbraucherinnen und Verbrauchern werden, zeichnet der Verband der Verbraucherzentralen in Berlin als Verbraucherschulen aus.

 

Und wir haben es geschafft!

 

Hier die Pressemitteilung der Verbraucherzentrale Bremen im Rahmen der Auszeichnung:

 

 „Schüler*innen der Johann-Gutenberg-Schule setzten sich zum Beispiel im Projekt „Nicht ab in die Tonne!“ mit Ressourcenschutz und Müllvermeidung auseinander oder sie gingen der Frage „Wo kommt der Fisch auf meinem Fischbrötchen her?“ nach. Für diese tollen Aktivitäten erhält die Schule die Auszeichnung Verbraucherschule in der Kategorie Silber und da gratuliere ich auch ganz herzlich“, sagt Frau Dr. Annabel Oelmann, Vorständin der Verbraucherzentrale Bremen.

Sie betont weiter: Verbraucherschulen bereiten junge Menschen darauf vor, Entscheidungen selbstbestimmt und verantwortungsvoll zu treffen. Sie beeindrucken mit Engagement und Kreativität“.

 

Claudia Bernhard (Bremer Senatorin für Gesundheit, Verbraucherschutz und Frauen und Mitglied des Bundesrates) betont, dass Verbraucherschutz ein sehr wichtiges Thema in den Schulen ist.  Sie sagt: „Am besten wirkt er, wenn er bereits früh ansetzt. Deswegen freut es mich sehr, dass die Johann-Gutenberg-Schule in Bremerhaven mit tollen Konzepten vorangeht und bereits Schülerinnen und Schülern den Verbraucherschutz nah bringt. Die Auszeichnung haben sich alle Beteiligten damit wirklich verdient: meinen herzlichen Glückwunsch!“

Besonders das Unterrichtsprojekt „Woher kommt der Fisch auf meinem Fischbrötchen?“ des Neigungsprofiles, Jahrgang 9, wurde hervorgehoben und neben zwei anderen Schulen Deutschlands auf der digitalen Auszeichnungsveranstaltung mit über 300 Teilnehmern von mir präsentiert. Bei diesem Unterrichtsprojekt interviewten die Schüler*innen regionale Unternehmen, beschäftigten sich mit Ernährung und Nachhaltigkeit und berichteten darüber in einem Podcast (siehe: http://www.oberschule-gutenberg.de/2020/05/05/woher-kommt-der-fisch-auf-mein-fischbroetchen/ Homepageeintrag vom 05.05.20).

Siehe auch: https://www.vzbv.de/pressemitteilung/diese-schulen-machen-starke-verbraucher

Siehe auch: https://www.verbraucherbildung.de/meldung/diese-schulen-machen-starke-verbraucher

 

verantwortlich: Waltraud Beutel-Lütjen

 
 
 
Translate »
error: Content is protected !!