Am 18. Dezember besuchte der Jahrgang 10 die Gedenkstätte Konzentrationslager Neuengamme in Hamburg.

Das unmittelbar am Stadtrand gelegene Lager Neuengamme war ein Arbeitslager.  Im Lager wurden mindestens 50,000 Menschen in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet oder kamen durch die unmenschlichen Arbeits- und Hygienebedingungen, Entkräftung und die Lagerräumung durch die SS gegen Kriegsende ums Leben.

Eingang zur Gedenkstätte

Die meisten Lagerinsassen waren russische Zivilisten die hierhin verschleppt worden waren um Zwangsarbeit zu verrichten.  Aber es waren dort auch viele Menschen aus Deutschland (z.B. politische Gefangene), Dänemark (dänische Polizisten), Italien (italienische Soldaten nach der Kapitulation Italiens) und aus anderen Ländern.

Herkunft der Lagerinsassen

Besonders bewegend war die Gedenkhalle des Mahnmals, in der, nach Todestagen geordnet, die Namen der Toten aufgelistet sind.

Die mit Schutt aufgefüllten Felder markieren die Bereiche der Baracken der Insassen

Gedenken am Ort des Krematoriums

 
 
 
Translate »